{ Blog } Von 2002~2007 | Wie alles begann

Wahrscheinlich gibt es kaum noch jemand, der sich noch an meine sehr alte Homepage erinnert. Tatsächlich ist die Website noch online, auch wenn sie nicht mehr über die ursprüngliche Subdomain zu erreichen ist. Das letzte Mal als ich sie aktualisiert habe, ist auch schon fast 9 Jahre her. Zwischenzeitlich kam ich nur noch zurück, um schnell eine kleine Notiz zu hinterlassen, wenn sich der Link in meinem Blog geändert hat (siehe die Notiz von 2009) oder sensible Daten offline zu nehmen. Aber es gibt einige Inhalte, die mich immer noch sehr zum Schmunzeln bringen. Da ich im Moment so einige Sachen auf dem Blog ändere (zum Beispiel gibt es jetzt eine übersichtliche Archiv-Seite), dachte ich wäre so ein Rückblick, wie ich überhaupt ins Internet kam, ganz nett. Zum Teil interessant, weil ich nicht vorhabe den „About Me“-Teil auszubauen. Ich schäme mich zu Tode, wenn ich meine alten ellenlangen überdramatischen Über-mich Seite durchlese. Die sind nun offline. Was demnächst wieder online kommt, ist die „Lieblings-Blogger“ Seite. Ich hatte nur bisher keine Zeit gehabt sie überarbeiten und zu aktualisieren, weil so einige Blogs ihren Namen nun geändert haben oder offline gegangen sind.

Doch zurück zum > Rückblick < ! Der deckt grob die Jahre 2002-2007 ab und den Inhalt habe ich von meiner alten Homepage mit paar Korrekturen übernommen. Für die Jahre 2007-2012 müsste ich noch in meiner Festplatte nach alten Screenshots oder Bilder durchsuchen und es kommt ein separater Teil dazu. Immer wenn ich die Bilder anschaue, dann vermisse ich die verspielten und bunten Layouts dieser Jahre. Voller Fehler und Kitsch, kein bisschen responsiv und von einem gescheiten Blog-System weit weg (mit CuteNews hatte ich mich nie anfreunden können). Wenn man im Netz sucht, findet man manchmal noch diese niedlichen und mit Liebe gestalteten Webseiten. Meistens handelt es sich um die „restlichen“ Grafikseiten oder auch Manga/Anime Fanseiten, jedoch sind die wenigstens von ihnen responsive. Doch meiner Meinung nach um einiges charmanter als die aktuell minimalistisch weißen Layouts. Schade, aber wer weiß, vielleicht sind verspielte, grafiklastige und detailverliebte Layouts in ferner Zukunft wieder in?

Nebenbei habe ich nun ein eigenes Webprojekt angefangen und bin gespannt, ob ich mein „Ideal-Layout“ finde. Modern aber trotzdem verspielt wäre toll :) ! Alles Liebe, eure Hani 

Die Schätze unserer Gesellschaft

Als Kind hatte ich häufig in den TVB-Sitcoms, welche häufig das Familienleben oder die aktuelle Gesellschaft in Hong Kong thematisiert, folgenden Spruch gehört:

„Trong nhà có lão như có báu.“

Auf deutsch lose übersetzt, bedeutet es in etwa, dass ein alter Mensch im Haus (= in der Gemeinschaft) einem „Schatz“ gleicht. Hier wird die Wertschätzung von älteren Menschen in Ausdruck gebracht. Auch wenn angesichts der Probleme wie die Armutsrente, dem Bevölkerungssrückgang – insbesondere Deutschland und Japan – oder dem fehlendem Pflegepersonal ältere Menschen anscheinend mehr als „Last“ gesehen wird, habe ich weiterhin Respekt vor ihnen. Klar es gibt auch im hohen Alter unangenehme Ausnahmen und ich selbst kann nicht mit Sicherheit sagen, ob ich in 60-70 Jahren nicht endgültig zum GrumpyCat mutiere und wie Bob Kelso alle am liebsten aus dem Weg schubsen möchte, dennoch finde ich soll älteren Menschen mehr „Beachtung“ gegeben werden.

Als ich letztens im Bus saß und einen älteren Herren sah, der in einem dünnen Buch vertieft war, wurde ich ein wenig rührselig. Die Art wie er das Büchlein in seinen Händen hält und die kleinen Zeichnungen zu den Kurzgeschichten auf den vergilbten Seiten. Es ist, als wird man wieder in seiner Kindheit versetzt, obwohl man in den Spiegel eines älteren Menschen blickt. Es hat was nostalgisches, ein Augenblick aus der „Vergangenheit“, dass immer mehr aus unserer Gegenwart verblasst. Vielleicht fällt mir sowas häufiger auf, weil ich in einer Großstadt lebe, wo immer mehr was modernisiert wird, ältere Objekte durch neue ersetzt werden und den meisten die Trends nicht schnell genug gehen können. Menschen verschiedenen Alters spiegeln immer wieder eine andere Zeit wider, jedoch habe ich das Gefühl, dass insbesondere ältere Menschen etwas „Beständiges“ an sich haben. Wie ein altes lieblich vertrautes Bild zwischen den vielen digital entwickelten Fotos.

Wann habt ihr das letzte Mal mit einem älteren Menschen gesprochen? Alles Liebe, eure Hani

 

[ Burger in Muc II ] Burger House – Nur ein Hype ?

 NOTIZ  | Ursprünglich war ich mir nicht mehr sicher gewesen, ob die Fortsetzung meiner „Burger-Reihe“ noch Sinn macht, weil 1) der Entwurf schon einige Zeit rumlag, 2) es seitdem wohl wieder hunderte von neuen Burgereien eröffnet haben und 3) kann es sein, dass der Burger-Hype sich mittlerweile gelegt hatte? Ich erinnere mich gut an eine Zeit, wo auf Instagram gefühlt jedes Wochenende ein Burgerfoto gepostet wurde. Wahrscheinlich haben wir alle mittlerweile unser Burger-Bedürfnis gestillt :D ? Dennoch möchte ich nun einen meiner Favoriten in München vorstellen, da ich mir sicher bin, dass es diesen noch viele viele Jahre geben wird.

Bereits dreimal war ich beim Burger House und zwar in der Filiale am Max Weber Platz, die zweite von Burger House neben dem am Ostbahnhof. Mittlerweile gibt es sogar schon vier sechs Filialien, wobei der an der Universität keine so guten Rezensionen hat. Jedenfalls wurde man damals von allenmöglichen Artikeln im Netz und in den Zeitungen erschlagen, dass es beim Burger House die besten Burger in München gibt. Nach etwa einem Jahr Lobhuderei wurde ich neugierig, wunderte mich ob es nur ein Hype sei und buchte für mich und mein Freund einen Tisch. Man kann auch natürlich auch ohne Reservierung vorbeikommen, aber meistens ist es sehr sehr voll und nicht selten sieht man (damals) eine kleine Schlange von Gästen vor dem Lokal draußen stehen. Viele kommen bei Platzmangel auch nur vorbei um ihre heiße Bestellung abzuholen.

Die Speisekarte ist klein aber fein, auch wenn für Vegetarier leider nur zwei Burger zur Auswahl stehen (eines davon vegan). Bisher hatte ich immer den Classic Burger in Medium Rare genommen. Das Beste am Burger House ist meiner Meinung nach der saftige rauchige Fleischpatty, dessen Geschmack ich im Vergleich zu den anderen Münchner Burgerbratereien als ungeschlagen sehe. Auch die Burgersauce ist unglaublich lecker. Die Standardbeilagen wie Süßkartoffelpommes oder Chili Cheese Fries finde ich gut, wobei es mich ein wenig irritiert, dass es hier einen Unterschied zwischen den selbstgemachten dicken Kartoffelpommes und den dünnen Standard TK-Pommes gibt. Letztere gehört für mich von der Karte abgeschafft. Die Burger hier sind normalgroß und man wird von den Portionen ausreichend satt. Preislich ist das Mittagsmenu (8,90€ für den Classic Burger mit Beilage und Getränk) eine klare Empfehlung, am Abend zahlt man für dasselbe fast das doppelte. Für mich ist der Burger hier ein kleiner Genuss und man kriegt auch was für sein Geld. Wäre ich nicht neugierig auf die anderen neuen Burger Lokale, würde ich mich fast immer für Burger House entscheiden :)

Burger House 2
Max-Weber-Platz
Ismaningerstr. 5
81675 München

Ist bei euch der Burger Hype mittlerweile auch schon zurückgegangen? Alles Liebe, eure Hani 

Wunschliste Sommersemester 2016

Nach einer stressigen Phase habe ich mir wieder vorgenommen dem Moment wieder mehr Leben zu geben  :o ! Wer weiß was morgen passieren wird oder? Arbeit ist wichtig, aber es soll nur nicht ausschließlich gearbeitet werden wenn die Möglichkeit besteht – auch wenn laut einigen Klischees insbesondere Asiaten arbeitswütig sind (man blicke nach China, Japan oder auch meine eigenen Eltern). Hier nun meine persönliche Auswahl um im diesem Sommersemester in München Spaß zu haben  :) :) :)

[ Streetfood Festival & Ice Cream Festival ] Als ich letztes Jahr nicht auf einer der allerersten Streetfood Festivals geschafft hatte, war ich eine zeitlang ernsthaft depressiv gewesen  :?  :?  :?  .  Aber eigentlich gab es keinen Grund dafür, da es seitdem wie Pilze aus dem Boden sprießt. Die Berichte für die ersten Festivals waren zum Teil auch sehr gemischt gewesen, weil anscheinend die Schlangen vor den Foodtrucks sehr lang waren und die Wartezeit sogar bis zu 30 Minuten andauert, bis man drankam. Es gibt aber mittlerweile soviele Streetfood Festivals, dass man nach Lust und Laune sich eine rauspicken könnte. Und ich hoffe auch, dass es nicht so extrem wird wie bei den ersten Festivals. Diesen Monat werde ich wahrscheinlich auf einer gehen, der auf der Theresienwiese stattfindet, und im Sommer gibt es wohl noch ein Ice-Cream Festival ^-^!

[ Die Lange Nacht der … ] Ich weiß nicht wie es bei den anderen Städten ist, aber in München gibt es über das Jahr ziemlich viele von dieser Veranstaltungsart. Im Grunde geht es darum, dass man von abend bis frühmorgens in der ganzen Stadt zu einem bestimmten Thema Veranstaltungen kostenfrei besuchen kann. Die berühmteste ist wohl „Die lange Nacht der Musik“, wo es viele Konzerte und Musikeinlagen von verschiedenen Künstlern gibt. Weitere wären „Die lange Nacht der Museen“ oder in diesem Sommersemester „Die lange Nacht der Brauereien“ oder auch heute „Die lange Nacht der Universitäten“, bei der ich eventuell vorbeischauen würde, da ich morgen keine Termine habe und nicht früh aufstehen muss ^-^

[ Tomorrow – Demain ] Hoffentlich wird dieser Film auch in den Münchner Kinos anlaufen. Es ist immer wieder motivierend und inspierend, wieviel Hoffnung und Tatendrang Menschen haben können. Als ich den Trailer von „Tomorrow“ bzw. der französische Titel „Demain“ gesehen habe, bin ich von soviel Glaube und Optimismus berührt. Egal wie kaputt die Welt ist, es ist möglich sie ein wenig besser zu machen. Über die Jahre gab es viele Dokus und bereits in den 80-90ern gab es sehr inspirierende Reden (eines kleinen Mädchens). Es ist aber wohl wichtig, dass die Menschen immer wieder regelmäßig daran erinnert werden muss/soll unserer Welt ein wenig Aufmerksamkeit und Zeit zu schenken.

[ Trambahnen und so ] München hat was mit Trambahnen, wenn man nur daran denkt, dass man leckere Crepes von Tram-Cafe holen kann (was ich bis heute nicht geschafft habe vorbeizuschauen). Auf dem Bild sieht man die „Afterwork-Tram“. Ehrlich gesagt weiß ich nicht, was darin stattfindet und wie sie die Tram innen umgestaltet haben, aber ich würde es aus reiner Neugierde gerne mal näher anschauen. Partybusse, die durch München düsen, habe ich auch schon gesehen. Aber eine Tram ist sicher noch einen Ticken lustiger.

[ Streetlife Festival ] Das Festival findet jedes Jahr von Odeonsplatz bis Münchner Freiheit statt, mittendrin auch das Hauptgebäude der LMU. Ich war bisher genau einmal halbherzig kurz durchgegangen am letzten Tag, wo schon angefangen wurde aufzuräumen. Aber dieses Jahr würde ich mir die Stände, das Essen, etc. auf jeden Fall genauer anschauen wollen und es auch alles „genießen“.

[ Uni-Kino und chineisches Film-Festival ] Etwas, dass ich schon wirklich sehr lange machen wollte, war mal ins Uni-Kino zu gehen. Hierbei gibt es einmal von der TUM und der LMU jeweils ein separates Programm. Bei der TUM werden die Filme auf der Homepage für das nächste Semester gevotet und es sind so einige Abendfüller dabei. Die LMU bietet dagegen eher speziellere Filme in ihrem Programm, das meist ein festes kulturelles/journalistisches Thema hat. Dieses Jahr findet sogar das Finale des Chinesischen Filmfest München im TUM-Kino statt und ich würde mir sehr gerne den Film „The Assassin“ anschauen :) !

[ Olympia Park & Impark ] Sommerzeit ist meistens Olympia-Park-Zeit :D ! Rückblickend habe ich auch hier einige meiner schönsten Erinnerungen gemacht. Es gibt immer sehr viele Events wie das Impark Festival, Open-Air Kino, Konzerte usw. Wer es sportlich magt, kommt auch auf seine Kosten. Ich möchte schon seit Ewigkeiten diesen lustigen Waterball beim Olympiaturm probieren :D , aber das Wetter spielte nie mit (das Geschäft hat bei schlechtem Wetter meist zu). Oder wieder Tretbootfahren und Picknicken ist auch schön ^-^ !

[ Uni Sommerfest 2016 ] Dieses Mal werde ich nicht vergessen die Eintrittskarten vorzubestellen xD … Es gibt so einiges was ich dort dann gerne anschauen möchte wie das Science Slam, Poetry Slam, Musiker und einmal das Uni Hauptgebäude der LMU in buntem Leucht-Disko-Licht zu sehen ist auf jeden Fall witzig. Nur die vielen Menschenmassen machen mir etwas Angst, aber das Gebäudekomplex ist groß genug und hoffentlich sind die Leute gut verteilt. Oh und auf das Party-Futter bin ich auch gespannt :D !

Worauf freut ihr euch diesen Sommer :) ? Alles Liebe, eure Hani

{ LA & NY } Mit Gabelflug / Multistopp in die USA

Irgendwie treffe ich keinen so guten Zeitpunkt jetzt über unsere USA-Reise zu schreiben, wenn man aktuell nur an die TTIP oder den USA-Wahlen mit Mr. Trump denkt  8O . Grund für die Reise in die USA habe ich in diesem Post verfasst und einen kleinen Rückblick nach der Rückkehr findet ihr hier. Als wir uns auf unseren USA-Trip vorbereitet haben, war in den Medien nur noch von Ebola und der IS, damals noch ISIS genannt, die Rede gewesen und wir waren schon ziemlich gespannt wie die Kontrollen am Flughafen sein wird – man hört und liest ja einiges darüber  :?:  . Außerdem war es auch das erste Mal das wir einen Gabelflug gebucht haben, ich habe früher oft gehört, dass es um einiges günstiger ist wenn man mehrere „Stopps“ auf seiner Reise hat. Jedenfalls viel günstiger als die Flüge einzeln zu buchen. Auch stand für mich fest, dass ich New York sehen muss, wenn ich schon in die USA fliege. Unsere Route sah folgendermaßen aus:

München >(Umstieg Atlanta)>>> Los Angeles >(Umstieg Atlanta)>>> New York >(Umstieg Amsterdam)>>> München

Gebucht hatten wir den Flug etwa 3 Monate vor der Reise und das wie immer über swoodoo. Gezahlt hatten wir dafür ca. 800€/Person, ich glaube es war zu verkraften, weil wir ein eher kleines Zeitfenster zum Reisen haben. Sicher findet man günstigere Angebote, wenn man längere Wartezeiten am Transferflughafen, mehr Umstiege hinnimmt und zeitlich „flexibel“ ist. Apropo Umsteigen: wir hatten im Internet gelesen, dass so einige Leute ihren Anschlussflug in Atlanta verpasst haben, da dort alles sehr lange dauert (Kontrollen, zum Zielterminal kommen, etc.) und bei der Flugbuchung aufpassen sollte, dass man mindestens 2-3 Stunden Umstiegszeit für Atlanta einplant. Ich hatte etwas Bammel gehabt, weil wir auf dem Hinflug Richtung Los Angeles „nur“ 1,5 Stunden Zeit zum Umsteigen haben. Wir hatten aber mehrfach Glück gehabt. Erstens landet unser Flug früher als geplant in Atlanta und wir hatten an allen drei Kontroll-Stationen nur eine kleine Schlange vor uns  gehabt (jeweils nur 20 Minuten Wartezeit). Also alles gut gelaufen *puuuh*  :lol: !

Unser traditionelles Frühstück bei Surf&Turf vor der Abreise vom Flughafen München.

Wie man oben schon rauslesen kann sind die Kontrollen am zeitaufwändigsten gewesen. Ich kann im Folgenden nur vom Stand von Herbst/Winter 2014 sprechen, mittlerweile sind die Kontrollen am Flughafen wegen dem Terror sicher erhöht worden. Jedenfalls merkte ich damals den Unterschied zwischen den Flügen nach Europa /Asien und nach USA, schon bereits am Flughafen München. Vor dem Einstieg ins Flugzeug hatten einige Kontrolleure zwischendurch mehrere Passagiere – darunter auch mein Freund und mich – für eine weitere „Stichprobe“ rausgepickt. Das war das erste Mal, dass ich in einen Nacktscanner musste (den wir in den USA noch öfters vom Innerem bestaunen durften). Der ganze Spaß dauerte auch eine gute Weile und sich früh für den Flugzeugeinstieg anzustellen hatte in diesem Fall sich nicht gelohnt  :bah: :bah: :bah: :bah: . Wer öfters fliegt, weiß dass es diese Leute gibt, die soviel Handgepäck mitnehmen, dass sie den ganzen Gepäckraum über den Sitzplätzen beanspruchen. Wenn man Pech hat, tut dann die Stewardess das eigene Handgepäck irgendwo ganz weit weg, wo eben noch Platz ist :evil: . War zum Glück bei uns nicht der Fall gewesen. Rückblickend gab es meiner Meinung nach die extremsten Kontrollen an den Flughäfen JFK New York und New Jersey.

Geflogen sind wir mit Delta Airlines und ich war – trotz der negativen Internet-Bewertungen – von allem sehr angetan gewesen. Ich weiß auch nicht was daran schlimm sein soll, dass die Stewardessen älter als 40-50 sind (vielleicht der gesundheitliche Aspekt? Keine Ahnung … ). Das Flugzeug von München nach Atlanta war absolut ok gewesen, nicht so traumhaft wie der Boeing Dreamliner von Qatar Airlines von München nach Doha, aber nichts worüber man sich beschweren kann. Die moderneren und „hübscheren“ Flugzeuge gibt es bei den USA-internen Flügen. Von Atlanta nach Los Angeles gab es gefühlt ein richtiges Upgrade, der Bildschirm war größer und man konnte sogar „live“ Fernseh-Kanäle angucken. Ich hatte ein wenig bereut, dass ich den Nachrichtensender eingeschaltet habe. Denn damals war ein Ebola-Fall in New York „ausgebrochen“ und ganze Spezial-Truppen haben in einem New Yorker Viertel die Wohnung des befallenen Arztes unter Quarantäne gestellt. Also in den amerikanischen Medien ist immer Action Pur :?: !  Was auch zu beachten ist, dass man in den internen USA-Flügen kein Essen bekommt, auch wenn der Flug vielleicht 5 Stunden dauert. Die meisten kaufen tatsächlich was am Flughafen und essen es dann im Flugzeug. Ich hatte vorher noch nie in einem Flugzeug Menschen mit McDonalds Tüten oder asiatischen Nudelboxen gesehen  :) . Als wir uns Los Angeles immer mehr näherten, hatten wir auch die riesige Wüstenlandschaft (Mojave oder Colorado Wüste) gesehen.

Nun ein Fun-Fact am Ende des Postes: ich werde nie wieder ein käselastiges Mahl während eines Fluges mehr wählen. Auf dem Flug von München nach Atlanta ist mir etwas Käsesauce von einem mexikanischen Gericht/Wrap (?) auf das Oberteil gefallen. Obwohl ich es gut abgewischt habe und sogar dieses Erfrischungstuch am Ende drüber tat, hatte sich nach einigen Stunden ein Geruch gebildet und ich wusste nicht von woher es kam. Es war unglaublich unangenehm gewesen, weil es roch als hätte ein Baby gekotzt oder jemand Blähungen gehabt 8O 8O 8O . Und in einem Flugzeug, wo man so eng beieinander sitzt ist ziemlich unklar von wo der „Duft“ herkam. Erst kurz vor dem Landen habe ich den Hauptverdächtigen gefunden. In Atlanta habe ich mich dann schnell umgezogen und alles war wieder gut. Also nie wieder Käse beim Flug!!! 

Überlege gerade, ob und inwiefern ich die Reisevorbereitungen für die USA-Reise hier aufbereite. Mal gucken! Alles Liebe, eure Hani  ;)